Der erste Liebesbriefstammtisch: Kosenamen in Liebesbriefen. Ergebnisse einer bürgerwissenschaftlichen Erforschung ausgesuchter Liebesbriefe.

von Nadine Dietz (TU Darmstadt) und Lena Dunkelmann (Universität Koblenz) Gruß & Kuss ist ein bürgerwissenschaftliches Projekt, das vom Engagement der Bürgerwissenschaftler*innen lebt, die sich für die Digitalisierung sowie Erforschung von Liebesbriefen interessieren und sich aktiv daran beteiligen möchten. Beim Stelldichein am 9. Juli im Darmstädter See you Café kamen einige engagierte Bürgerwissenschaftler*innen zusammen, um sich über Liebesbriefe und die Gruß & Kuss-Themencluster auszutauschen. Anhand von einigen exemplarischen Liebesbriefbeispielen und unter wissenschaftlicher Anleitung sowie Moderation wurden Weiterlesen…

Die Lange Nacht der Liebesbriefe – ein Nachbericht

von Nina Korb (Universität Koblenz) Liebesbriefe werden bereits seit Jahrhunderten verfasst und faszinieren Menschen unterschiedlichster Herkunft aus allen Altersgruppen und sozialen Schichten. Während die Liebesbotschaften großer Literat*innen schon lange ein etablierter Gegenstand der Forschung sind, hat es sich das Liebesbriefarchiv Koblenz-Darmstadt zur Aufgabe gemacht, Liebesbotschaften aus der Bevölkerung zu archivieren. Diese Schätze des Alltags sind Teil einer einzigartigen Sammlung, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert. Das Liebesbriefarchiv Koblenz-Darmstadt feiert 25-jähriges Archivjubiläum Es war Weiterlesen…

Liebesbriefe aus dem Krieg, Teil I: Zwei vergilbte Postkarten – family memories

Im April 2021 startet das Citizen-Science-Projekt „Gruß & Kuss – Briefe digital. Bürger*innen erhalten Liebesbriefe“, in dem Zeugnisse der privaten Alltagskultur erforscht werden. Das habe ich zum Anlass genommen, das Vorgehen bei der Erschließung der Briefe und einige Bearbeitungsmöglichkeiten am Beispiel meiner eigenen Familiengeschichte zu schildern.